22 Alpencross 2011

OBERSTDORF – RIVA

26.06.-02.07.2011

12040 hm

439 km

Sie spukte mir schon lange im Kopf herum, die legendäre „Heckmair-Route“… Und dieses Jahr sollte es soweit sein, allerdings mit einer kleinen Änderung: Statt des Passo di Campo mit seiner insgesamt 4-5-stündigen Schiebe- und Tragepassage, entschloss ich mich, ab den Torri di Fraele Richtung Arnoga und über den Passo die Verva zu fahren. Eine gute Entscheidung! Und hier ein paar Impressionen des härtesten Alpencross, den das Projekt Mountainbike je unternommen hat:

Mit dem Start an der Jugendherberge Oberstdorf beginnt sich die Sonne zu zeigen. Und sollte uns in den kommenden sieben Tagen nicht mehr verlassen – der erste Alpencross ohne Regen steht uns bevor!

Der Aufstieg zum berühmt-berüchtigten Schrofenpass, der so schlimm gar nicht ist. Dennoch eine imposante Passage…

Marco auf der Leiter am Schrofenpass.

Am frühen Nachmittag erreichen wir den Formarinsee und übernachten in der Freiburger Hütte (1931 m).

Kaiserwetter beim Start zur 2. Etappe, im Hintergrund zwischen Till und Steffen zeigt sich das Schlappiner Joch, Etappenziel am Abend.

Mittagsrast in St. Gallenkirch! Geneigter Leser dieser Zeilen, dieses Foto steht stellvertretend für Kilo von Fleisch und Tonnen von Nudeln, die sieben dauerhungrige Landauer während dieser Woche im Alpenraum zu sich nahmen…

Christian auf den letzten Metern zum Schlappiner Joch, 1,5 Stunden intensivste Auseinandersetzung zwischen Bike und Halter (Träger?) gehen zu Ende. Vorerst, denn bergab ist an fahren zunächst nicht zu denken…

Am 3. Tag steht die nächste Tragepassage an, der Aufstieg zum Scalettapass, gespickt mit den letzten Zeugen des Winters.

Eisiger Wind und daher nur ein kurzer Aufenthalt am Scalettapass in 2606 m Höhe.

Die 4. Etappe führt uns zum höchsten Punkt der ganzen Tour, auf den Pass Chaschauna. Eine quälend lange Schiebepassage…

… auf 2694 m. Wenigstens ist die Abfahrt nach Livigno komplett fahrbar.

Am 5. Tag geht es über den Passo della Foppa, dessen Anstieg wir uns mit den Teilnehmern der Rennrad-Transalp teilen.

Der Höhepunkt eines jeden Alpencrosser-Lebens, der Gipfeltunnel des Tremalzo. Irgendjemand kam auf die Idee, ein Rennen bis zum Rifugio zu fahren. Der Erste benötigt 1:13:15 h, der Letzte 1:26:35 h. Namen und Reihenfolge sind der Redaktion bekannt und werden nur auf Verlangen bekanntgegeben.

Lang ersehnt, die Abfahrt vom Tremalzo…!

Kaum zu kommentieren…!

Geschafft! Mit dabei waren (v.l.n.r.):

Simon Stenger, 19 Jahre

Jens Schlicht, 14 Jahre

Christian Hörner, 16 Jahre

Marco Gerach, 21 Jahre und Vize-Guide

Till Wachweger, 15 Jahre

Philip Steigner, 19 Jahre und unterm Ortsschild

Steffen Schmidt, mittelalt und Guide und hinter der Kamera

Werbeanzeigen

2 Antworten to “22 Alpencross 2011”

  1. Hallo Jungs,

    wir sind beeindruckt von Eurer Leistung.
    Hiermit möchten wir uns förmlich für den Alpencross 2012 anmelden.

    .. falls der Guide Steffen Schmidt auch im nächsten Jahr noch
    die nötige Frische aufweist….

    .. wie können wir in Eurer Trainingsprogramm einsteigen .. wo sind die Infos über anstehende Touren.. ??

    Deniz Noyan & Stephan König

    • Pfalzwalz' Says:

      Wer mitfahren will erscheint samstags um 10 Uhr am Haus der Jugend. Alle Infos zu den Samstagstouren findet ihr auf der Seite „Aktuelles/Offener Treff“.

      Herr Noyan, dann schaun mer mal, wer von uns Beiden der Fittere ist…;-)

      Steffen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: